Früherziehung

Kursstart am: 20.09.2014 um 11:00 Uhr

Warum eigentlich musikalische Früherziehung?
Die Sprache ist das Grundgerüst des Lebens, ohne Sprache gibt es keine gute Verständigung untereinander. Musik lernen heißt Sprechen lernen.
Durch Lieder und Fingerspiele werden Rhythmus und Melodie geübt und fest verankert. Sie regen die Kinder zum sprechen an und es macht mehr Spaß und gibt Motivation als nur striktes lernen.
Das frühe lernen von Rhythmus und vorstellungvermögen von Melodie fördert ganzheitlich, ist gut für die Schulvorbereitung und legt ein wichtiges Fundament fürs spätere Leben.
Außerdem können die Kinder neue Kontakte knüpfen, fördert das Gemeinschaftsgefühl und stärken das Band zwischen Kind und Mutter.

Was bieten wir an?
Der Kurs findet 1mal pro Woche immer 30 Minuten lang statt.
Die Kinderzahl pro Kurs sollte maximal 8 Kinder mit Eltern betragen, weil es so übersichtlicher und leichter ist sich mit den Kindern auseinander zu setzen und sie individuell zu betreuen.
Wir verwenden Lieder, Fingerspiele, Echos und Kniereiter um die Kinder zu fördern und zu fordern.
Kompetenzerwerb:
Fingerspiele
• Verknüpfung von Synapsen
• Hand – Auge Koordination wird gefördert
• Die Bewegung der Hände nimmt einen positiven Einfluss auf die Bildung des Sprachzentrums
• Förderung der Konzentrations- und Merkfähigkeit
• Schulung der Fein- und Grobmotorik

Kniereiter
• Kinästhetische (ganzkörperliche) Wahrnehmung wird geschult
• Förderung der motorischen Entwicklung und des Bewegungsbedürfnisses
• Rhythmus und Melodie wird mit Bewegung verknüpft

Lieder
• Fördern die Artikulation
• Fördern das Sprachverständnis
• Fordern die Merkfähigkeit
• Fördern die Sprachfreude

Echos
• Rhythmisch und Melodisch
• Fördern Rhythmusgefühl
• Lernen den Grundschlag kennen

Bei den Lieder, Fingerspielen,… wird vor allem die Artiukulation gefördert, trägt zur Sprachförderung bei und erweitert den Wortschatz.

Die Eltern
Die Eltern sind in den ersten Stunden mit im Kurs dabei und machen alles mit was die Kinder auch machen. Das Kind muss sich von selbst trennen wollen und darf nicht dazu gezwungen werden, sonst hat es negative Erinnerungen an den Kurs.
Wenn die Mutter/Vater mitmacht bekommen die Kinder mehr Motivation, da sie sehr viel von Erwachsenen imitieren und so selbst wenn die Mutter/Vater nicht dabei ist gut und selbständig mitmachen. Wenn das nicht der Fall ist, machen die Kinder nicht mit und
Verweigern das mitmachen. Deswegen sollte sich die Mutter/Vater als Vorbild sehen und auch zuhause mit dem Kind die Lieder, Fingerspiele und Kniereiter wiederholen, besonders wenn die Kinder von selbst anfangen es zu tun oder es andeuten.
Das fördert die Freude am musizieren und erleichtert den Lernprozess, der zu 50% von den Eltern abhängt.
Mindestens einmal im Monat kommen die Eltern mit zu einem Kurs Tag. Dort machen wir vor allem Kniereiter, da diese nur mit dem Einsatz der Eltern funktionieren und mehr die anderen Wahrnehmungen schulen als die anderen Übungen.

->Zur Anmeldung